Was ist eine gute Ernährung? Fakten und Mythen

Die meisten von uns möchten sich gut ernähren, doch oft ist gar nicht ganz klar was alles zu einer guten Ernährung dazu gehört. Vor allem im Internet existieren viele Mythen, die gar nicht der Wahrheit entsprechen.

Zu aller erst: Was ist überhaupt eine gute Ernährung? Sehr wichtig ist es auf jeden Fall genug Wasser zu trinken. Wasser ist für unseren Körper lebenswichtig und um unsere Funktionen des Körpers optimal nutzen zu können, sollte man immer genug davon trinken. Natürlich kann man, wenn man genug von Wasser hat auch auf Mineralwasser, Tee oder Sodawasser zurückgreifen. Aber Achtung! Viele Getränke, die uns vorgeben gesund zu sein, sind es gar nicht oder nur in Maßen. Beispielsweise ist es gesund, wenn wir hin und wieder einen frisch-gepressten Orangensaft trinken, aber man sollte keines Falls täglich große mengen an Saft aus dem Supermarktregal konsumieren. Oft sind hier Geschmacksverstärker, künstliche Aromen und viel Zucker beigemischt. Aber auch Sodawasser sollte man nicht zu viel trinken, die darin enthaltenen Gase können sich in Übermengen negativ auf unseren Körper auswirken. Bei Tee und Mineralwasser muss man sich in den meisten Fällen keine Sorgen machen, dennoch sollte man darauf achten, nur Qualität zu sich zu nehmen.

Zu einer guten Ernährung, gehört auch viel Obst und Gemüse. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass auch in Obst viel Fruchtzucker und Säure enthalten ist, die sich schlecht auf unseren Magen und unsere Zähne auswirken können. Das ist hauptsächlich in Citrusfrüchten und Äpfeln sowie exotischen Leckerbissen (z.B.: Ananas) enthalten, daher sollte man davon nicht zu viel zu sich nehmen. Vollkommen unbedenklich ist jedoch der Verzehr von Paprika, Gurken und Tomaten, aber es gibt auch noch unzählige andere Sorten, bei denen normale Mengen gar kein Problem sind.

Wenn man sich ausgewogen ernähren will, sollte man auch nicht auf Fleisch verzichten. Fleisch gibt dem Körper viel Energie und liefert wichtige Mineralstoffe und Nährstoffe. Vor allem Eisen und Protein findet man häufig in Rindfleisch und Geflügel. Das heißt aber nicht, dass man täglich Wurst und Fleisch essen sollte. Auch hier ist zu beachten, dass man es nicht zu oft isst, zwei bis dreimal in der Woche sollten vollkommen ausreichen. Um dann auch noch auf Nachhaltigkeit und Qualität zu achten, sollte man zu Bioprodukten greifen, die meistens auch besser schmecken.

Was viele nicht wissen ist, wie viel Fett und Zucker sich oft in unseren Lebensmitteln versteckt. Vor allem in Fleischwaren, wie zum Beispiel in Salamiwürstchen, befinden sich Unmengen an Fett. Aber auch in Milchbrötchen, befindet sich sehr viel Fett. Auch Zucker finden wir in vielen Lebensmitteln, in denen wir ihn nicht erwarten. Beispielsweise ist Zucker in fast allen Broten und Brötchen. Daher ist es klug, hauptsächlich zu dunklen Qualitätsbroten zu greifen. Auch Soßen sollte man meiden. Zum Beispiel findet man in Ketchup oder Barbecuesoße oft große Mengen an Fett und Zucker, weshalb man davon lieber nicht zu viel Essen sollte.

Es fällt auf, dass es gar nicht so einfach zu erkennen ist, was gesund und was ungesund ist. Der beste Tipp, einfach mal öfters auf die Zutatenliste schauen.

Categories: Artikel