Nahrungsergänzung während einer Diät

Die meisten Frauen, aber auch immer mehr Männer haben schon einmal eine Diät gemacht. Viele setzen dabei auf eine Low-Carb-Ernährung. Neben dieser gibt es noch viele andere Arten von Diäten, doch man kann weit aus mehr abnehmen, wenn man darauf achtet, bestimmte Lebensmittel verstärkt zu essen.

Wie auch sonst sollte man darauf achten, viel Wasser zu trinken. Viele Menschen, die abnehmen wollen, greifen auf Diätpillen zurück, die den Körper entschlacken sollen. Das ist meistens kompletter Blödsinn, da der Körper damit hauptsächlich Wasser verliert und man nur weniger Flüssigkeit in seinem Körper hat. Nach der Diät nimmt man meistens wieder zu und erreicht bald wieder sein ursprüngliches Gewicht. Besser ist es daher eher mehr Wasser und Alternativen dazu zu trinken, um nicht zu dehydrieren und den Körper nebenbei von Bakterien und Ablagerungen zu klären.

Ein weiterer Tipp wäre, natürliche Extrakte zu sich zu nehmen, die den Stoffwechsel anregen und das Hungergefühl stoppen. Oft sind wir es gewöhnt eine gewisse Menge an Kalorien zu uns zu nehmen, das lässt sich leicht ändern mit Guarana- oder Mate-Extrakten. Die sind nicht nur natürlich sondern auch noch gesund, beim Kauf sollten sie jedoch zu einer guten Beratung greifen und auf Qualität achten. Wichtig ist außerdem, dass sie nicht unter einem hohem Blutdruck leiden, da diese Extrakte meistens extrem viel Koffein beinhalten, was zu hohen gesundheitlich Schäden führen kann, wenn sie anfällig darauf sind.

Lassen sie am besten die Finger von Medikamenten, da diese kaum helfen um Gewicht zu verlieren. Greifen Sie besser zu vitamin- und nährstoffreichen Lebensmitteln, um nicht zu viele davon durch die Reduzierung ihrer Kalorien zu verlieren. Besonders zu empfehlen sind Grapefruits, die besonders viele Vitamine enthalten, aber auch Karotten und Bananen sind reich an Vitaminen und Nährstoffen. Am besten ist es, wenn sie alle Zutaten einfach zusammen mit etwas Wasser oder Fruchtsaft in den Mixer geben, um einen tollen und kalorienarmen Smoothie zu erhalten.

Außerdem gibt es viele Lebensmittel, die Ihnen dabei helfen sich gesund zu ernähren, aber Sie dennoch weniger Hungergefühl verspüren. Beispielsweise sind Avocados eine wahre Wunderfrucht, was das anbelangt. Sie sind voller gesunder Inhaltsstoffe und enthalten dabei auch noch gute Fettsäuren, die Sie satt machen.

Sehr beliebt sind auch Diäten, bei denen gewisse Mahlzeiten durch Shakes ersetzt werden. Meistens bestehen die Shakes aus Nährstoffen, Vitaminen und Eiweiß. Außerdem sind sie besonders kalorienarm und helfen dabei den Körper mit allem Wichtigen zu versorgen. Zu beachten ist, dass man sich nicht ausschließlich von diesem Nahrungsergänzungsmittel ernährt, da dennoch viele Teile einer ausgewogenen Ernährung fehlen. Natürlich kann man sich daher künstlicher Ersatzstoffe aus der Apotheke besorgen, zu empfehlen wäre aber eher, sich die fehlenden Nährstoffe aus natürlichen Lebensmitteln zu besorgen.

Alles in allem, kann man sagen, dass für eine erfolgreiche Diät ausschlaggebend ist, wie viele Kalorien man zu sich nimmt. Um abzunehmen muss man diese Anzahl reduzieren, doch um dabei immer noch gesund und ausgewogen zu bleiben, ist es zu empfehlen die aufgelisteten Punkte zu beachten, sodass beim nächsten Blick auf die Waage die Kilos ordentlich gepurzelt sind.

Categories: Artikel

Essen – Der beste Weg um neue Kulturen zu entdecken?

Vorallem im Urlaub genießen wir alle das tolle Essen, dass uns in den besten Lokalen und Restaurants am Meer oder anderswo serviert wird. Obwohl es für uns meistens nur eine Mahlzeit ist, erfährt man oft mehr über die Kultur des Landes als man denkt.

Viele Länder sind für ihr tolles Essen bekannt, besonders Italien, Frankreich und Spanien zählt man zu Europas bester Kulinarik. Oft verkörpern die Speisen, die Einwohner der verschiedenen Länder sehr gut. Beispielsweise symbolisiert die bekannte Pizza die typische Lebensweise der Italiener sehr gut. Der einfache, flache Teig zeigt, dass die Italiener oft sehr locker durchs leben gehen und sie nicht alles im so ernst nehmen. Aber auch in anderen Kulturen hat das Essen oft etwas mit der Persönlichkeit der Menschen zu tun. Zum Beispiel kann man die Charaktereigenschaften der Spanier sehr gut an ihrem Essen ablesen. Am besten geht das, an der Beschreibung eine Paella, diese ist voller Zutaten und gerne auch scharf gewürzt. Das kann man gut mit dem Temperament der Spanier in Verbindung bringen, welches oft sehr aufgebracht und dick aufgetragen ist.

Aber das ist noch nicht alles, man kann mit dem Essen in anderen Ländern noch viel mehr über die Orte erfahren. Da die besten Restaurants meistens auch die besten Plätze der Stadt haben, kommt man oft schon allein deswegen zu tollen Sehenswürdigkeiten und lernt so auch viel über die Geschichte eines Landes. Haben Sie schon einmal eines der vielen Cafes in der französischen Einkaufstraße, der Chanselise besucht? Auch wenn man sich nur eine Erfrischung genehmigen möchte, kommt man hier an einer der besten Straßen Paris vorbei, ob man will oder nicht. Toll ist es außerdem, wenn man ein Strandlokal in einem der vielen Südländer besucht. Hier kann man neben seinem vorzüglichen Gericht oft auch eine unglaubliche Aussicht auf die unendlichen Weiten des Meeres genießen. Besonders romantisch wird es, wenn man bei Sonnenuntergang zu Abend isst.

Zudem lernt man beim Verzehren seiner Speisen viele Leute kennen. Egal ob man mit dem Kellner ein wenig Smalltalk betreibt oder man mit der Tischnachbarin ein wenig flirtet, Essen bringt die Leute zusammen. Besonders gut eignet sich das für Touristen, die eine neue Sprache erlernt haben, lernen wollen oder sie nur wieder auffrischen wollen. Lustigerweise bleibt es oft nicht bei einem kurzen Gespräch, in den meisten Urlaubsorten sieht man den ehemaligen Gesprächspartner immer wieder und kommt so auch immer wieder ins Gespräch. Manchmal kommt es so weit, dass man dadurch seine ganz große Liebe findet oder einen coolen Kumpel kennenlernt. Das gute daran ist, dass man jemanden hat, der einem viel über seine Heimat erzählen kann und möglicherweise auch den ein oder anderen versteckten Geheimtipp zeigen kann.

Abschließend kann man sagen, dass man oft viel mehr über eine Kultur erfährt, wenn man sich einfach durch die Speisekarte probiert, als man denkt. Essen bringt die Menschen zusammen und man kann viel über die Menschen anderer Kulturen erfahren, wenn man ihre Gerichte verspeist. Auch wenn man es anfangs nicht glauben mag, Essen sagt oft mehr als tausend Worte.

Categories: Artikel

Wie Ernährung den Schlaf beeinflusst

Als Kind trank man früher oft ein Glas mit Milch mit Honig und früher waren auch die sogenannten „Betthupferl“ sehr beliebt. Doch was ist dran an dem Mythos, dass Essen unseren Schlaf beeinflusst?

Auch wenn Forscher noch recht unerfahren auf dem Gebiet sind, ist eines ganz sicher klar: Unser Schlaf wird von unserer Ernährung beeinflusst, sowohl positiv als auch negativ. Jeder kennt es, wenn man viel gegessen hat und auf einmal sehr müde und schläfrig wird. Das liegt vor allem an dem Hormon Orexin, Wissenschaftler konnten zwar noch nicht genau klären warum, aber es beeinflusst unseren Schlaf. Dabei wird das Hormon aber nicht nur durch unser Essverhalten sondern auch durch die verschiedensten Umweltfaktoren beeinflusst.

Aber was ist nun dran am „Betthupferl“? So einiges, denn kohlenhydratreiche Nahrung wirkt sich meistens positiv auf den Schlaf aus. Das beste Beispiel ist die alt-bekannte Honigmilch, die uns zu einem tiefen Schlaf leitet. Außerdem ist das warme der Milch angenehm für den Körper und sorgt dafür, dass wir schnell einschlafen, als gewöhnlich. Schlecht wäre es jedoch, wenn wir fettige Nahrung vor dem Schlafengehen zu uns nehmen, denn diese liegt schwer im Magen und ist nur schwer verdaubar.

Ebenfalls schlecht ist der Konsum von Alkohol, wir schlafen dadurch zwar schneller ein, aber dafür werden die Tiefschlafphasen gehemmt, sodass wir auch schneller wieder aufwachen können. Daher ist zu empfehlen, vor dem Schlafengehen keinen oder kaum Alkohol zu sich zu nehmen, um einen gesunden und langen Schlaf zu garantieren. Wenn Sie mal doch ein bisschen tiefer ins Glas schauen wollen, trinken Sie Wasser um der dehydrierenden Wirkung des Alkohols entgegen zu wirken.

Allgemein kann man davon ausgehen, dass wenn Sie zu wenig schlafen oder unruhig schlafen, es daran liegen kann, dass Sie sich zu fettreich ernähren. Denn das viele Fett braucht den Körper extrem lange zu verdauen und wenn Sie dann genau am Abend viel Fettiges essen, wird der Körper in der Nacht viel Energie benötigen, um die Nahrung zu verarbeiten. Das wird dazu führen, dass Sie mit einem vollen Bauch einschlafen, sie möglicherweise Blähungen bekommen und sehr unruhig schlafen werden. Es kann dazu kommen, dass Sie mehrmals in der Nacht aufwachen, sich viel im Schlaf bewegen und das Sie schlecht träumen. Daher ist es zu empfehlen gesunde und leichte Kost zum Abendessen zu verzehren und möglichst viele Stunden danach nichts mehr zu essen, um auf einen leeren Magen einschlafen zu können.

Jedoch muss man betonen, dass erforscht wurde das die Auswirkungen der Nahrung auf den Schlaf von Mensch zu Mensch verschieden sein können. Das bedeutet, dass der eine möglicherweise vom Verzehr von fettiger Nahrung besser schlafen kann als ein anderer. Dennoch gelten im allgemein die genannten Tipps, ob Sie jedoch auf einen selber genauso stark zutreffen, wie auf andere, müssen Sie selbst herausfinden.

Zum Abschluss kann man zusammenfassen, dass es nicht ungesund ist etwas leichtes proteinreiches kurz vor dem Schlafengehen zu verzehren. Man sollte jedoch beachten, dass man keinen Alkohol oder fettige Nahrung vorher zu sich nimmt. Wenn Sie diese Tipps verfolgen, ist Ihnen ein ausgewogener und erholsamer Schlaf sicher.

Categories: Artikel

Was ist eine gute Ernährung? Fakten und Mythen

Die meisten von uns möchten sich gut ernähren, doch oft ist gar nicht ganz klar was alles zu einer guten Ernährung dazu gehört. Vor allem im Internet existieren viele Mythen, die gar nicht der Wahrheit entsprechen.

Zu aller erst: Was ist überhaupt eine gute Ernährung? Sehr wichtig ist es auf jeden Fall genug Wasser zu trinken. Wasser ist für unseren Körper lebenswichtig und um unsere Funktionen des Körpers optimal nutzen zu können, sollte man immer genug davon trinken. Natürlich kann man, wenn man genug von Wasser hat auch auf Mineralwasser, Tee oder Sodawasser zurückgreifen. Aber Achtung! Viele Getränke, die uns vorgeben gesund zu sein, sind es gar nicht oder nur in Maßen. Beispielsweise ist es gesund, wenn wir hin und wieder einen frisch-gepressten Orangensaft trinken, aber man sollte keines Falls täglich große mengen an Saft aus dem Supermarktregal konsumieren. Oft sind hier Geschmacksverstärker, künstliche Aromen und viel Zucker beigemischt. Aber auch Sodawasser sollte man nicht zu viel trinken, die darin enthaltenen Gase können sich in Übermengen negativ auf unseren Körper auswirken. Bei Tee und Mineralwasser muss man sich in den meisten Fällen keine Sorgen machen, dennoch sollte man darauf achten, nur Qualität zu sich zu nehmen.

Zu einer guten Ernährung, gehört auch viel Obst und Gemüse. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass auch in Obst viel Fruchtzucker und Säure enthalten ist, die sich schlecht auf unseren Magen und unsere Zähne auswirken können. Das ist hauptsächlich in Citrusfrüchten und Äpfeln sowie exotischen Leckerbissen (z.B.: Ananas) enthalten, daher sollte man davon nicht zu viel zu sich nehmen. Vollkommen unbedenklich ist jedoch der Verzehr von Paprika, Gurken und Tomaten, aber es gibt auch noch unzählige andere Sorten, bei denen normale Mengen gar kein Problem sind.

Wenn man sich ausgewogen ernähren will, sollte man auch nicht auf Fleisch verzichten. Fleisch gibt dem Körper viel Energie und liefert wichtige Mineralstoffe und Nährstoffe. Vor allem Eisen und Protein findet man häufig in Rindfleisch und Geflügel. Das heißt aber nicht, dass man täglich Wurst und Fleisch essen sollte. Auch hier ist zu beachten, dass man es nicht zu oft isst, zwei bis dreimal in der Woche sollten vollkommen ausreichen. Um dann auch noch auf Nachhaltigkeit und Qualität zu achten, sollte man zu Bioprodukten greifen, die meistens auch besser schmecken.

Was viele nicht wissen ist, wie viel Fett und Zucker sich oft in unseren Lebensmitteln versteckt. Vor allem in Fleischwaren, wie zum Beispiel in Salamiwürstchen, befinden sich Unmengen an Fett. Aber auch in Milchbrötchen, befindet sich sehr viel Fett. Auch Zucker finden wir in vielen Lebensmitteln, in denen wir ihn nicht erwarten. Beispielsweise ist Zucker in fast allen Broten und Brötchen. Daher ist es klug, hauptsächlich zu dunklen Qualitätsbroten zu greifen. Auch Soßen sollte man meiden. Zum Beispiel findet man in Ketchup oder Barbecuesoße oft große Mengen an Fett und Zucker, weshalb man davon lieber nicht zu viel Essen sollte.

Es fällt auf, dass es gar nicht so einfach zu erkennen ist, was gesund und was ungesund ist. Der beste Tipp, einfach mal öfters auf die Zutatenliste schauen.

Categories: Artikel